Buch-Tip

Im ersten Abschnitt (geschrieben von Wilhelm Mons) wird der Werdegang von Konrad Zuse bis zur Seite 60 beschrieben. Dieser Abschnitt läßt sich sehr gut durchlesen. Im zweiten Teil (geschrieben von Horst Zuse) gibt es viel über die Technik der Z1--Z4 zu lesen und es erfordert schon genaue mathematische Kenntnisse, um hier mithalten zu können. Teil drei: Zuses Rechner im praktischen Einsatz (geschrieben von Hermann Flessner) und im Teil 4 geht es um "der digitale Kosmos-Rechnender Raum von Konrad Zuse (geschrieben von Jürgen Alex). Wie die Überschriften schon andeuten, ist dieses Buch nicht leicht zu lesen... ausser der erste Teil. Im letzen Teil geht es dann noch um Zuses zweiten Hobby, dem Malen - mit Pinsel, Stift und Feder (geschrieben von Kurt Pauli). Hier sind auch einige Farbbilder abgedruckt. Insgesamt ist das Buch gut bebildert.

Auszug vom Buchcover:

Konrad Zuse (1910-1995) gilt als Konstrukteur der ersten programmgesteuerten und frei programmierbaren Rechenmaschine der Welt in binärer Gleitpunktrechnung. Die Maschine Z3 von 1941 ist der Prototyp des heutigen modernen Computers. Mit dem Programmiersystem Plankalkül (Endfassung 1945) schuf Konrad Zuse ein Werkzeug, welches Anwender bei der Lösung vielfältiger wissenschaftlicher Probleme unterstützen sollte....... 

 

Verlag: Parzeller

ISBN  3-7900-0317-4

1. Auflage 2000

264 Seiten

 

back